Kurse und Trainings
Kurse und Trainings
Beratung, Konzeption, Coaching
Seminare, Workshops...
BGM TV

Erfolgreiches Gesundheitsmanagement.
Systematische Vorgehensweise mit Modulbeispielen.

01. ANALYSE

» Bestimmung Bedarf und Ziele.
» Erstellung eines individuellen Konzepts (~BGM Masterplan)
» Durchführung der Analysen und Maßnahmen
» Start BGM als (Pilot-) Projekt

Modulbeispiele

Ergonomie Check am Arbeitsplatz.
Im Verlauf seines Berufslebens verbringt ein Büroangestellter rund 80’000 Stunden sitzend. Doch zu langes Sitzen ist eine Zwangshaltung – deshalb ist es umso wichtiger, die Infrastruktur optimal an die Mitarbeitenden anzupassen und aktive Pausen einzulegen. (Theorie und Praxis für alle Abteilungen).
Ergonomieschulung
Auswertung des Ergonomie Checks mit Präsentation und Einzelplatzschulung..
Individueller Medizinischer Check
Wie gesund sind Ihre Mitarbeiter? Ein betriebsweites „Screening“ verschafft Ihnen den effektiven Überblick. Dank mobiler Testmodule können wir hierfür auch in Ihr Unternehmen kommen. Das Angebot ist auch individuell als Vorsorge für die Führungscrew buchbar. .
Manager-Check
Wir testen Sie während 45 Minuten auf gesundheitsrelevante Schutzfaktoren und zeigen Ihnen so auf, was Ihr persönliches Potenzial ist. Sie erfahren auch, was es bringt, einen Gesundheits-Check machen zu lassen und die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen..
Gesundheitsbefragung
Die größten Gesundheitsförderungs-Potentiale identifizieren, sowie die Ursachen für Stress und Fehlbelastungen ermitteln. Informationsaustausch und Abstimmung mit den Abteilungsleitern und der Personalabteilung..

02. INTERVENTION & MOTIVATION

Ergebnisorientierte Umsetzung in den Handlungsfeldern der Krankenkassen:
» Bewegung (Rücken-Power, Cardio-Fit)
» Stress, Work-Life Balance
» Ernährung
» Sucht

Modulbeispiele

Einstiegsworkshop
Sie möchten, dass wir Sie von Betrieblicher Gesundheitsförderung überzeugen. Der Einstiegsworkshop zeigt Ihnen auf, welche Angebote sich am besten für Ihr Unternehmen eignen.
Mitarbeiterzentrierte Ansprache am Arbeitsplatz
Erfolgsfaktor Mitarbeiterbeteiligung im BGM: Um einen betriebsweit relevanten Effekt durch BGM zu erzielen, ist eine hohe Teilnehmerquote die erste Voraussetzung. Die Herausforderung besteht darin, nicht nur Personen zu erreichen, die schon vor dem Programm gesundheitsbewusstes Verhalten zeigten. Quelle: IGA Report 3
Bei den Eingangsmaßnahmen werden die Gesundheitsangebote direkt am Arbeitsplatz durchgeführt, um eine erhöhte Sensibilisierung, mehr Motivation und schließlich die Senkung der Hemmschwelle zu erreichen. Die Mitarbeiter kommen in die Eigenverantwortung, ergreifen Initiative, bis zum selbständigen Handeln: Teilnahme an der Intervention.
Seminar "Gesunder Rücken"
Rückenbeschwerden gehören zum Leben und sind die natürliche Konsequenz unserer Anatomie und unserem Bewegungsverhalten. 80% aller Menschen leiden gelegentlich an Rückenbeschwerden, aber nur bei 15% gibt es eine eindeutige medizinische Indikation zur Behandlung. Rückenbedingte Fehlzeiten verursachen für jeden Arbeitgeber hohe Kosten. Wir bieten Ihnen zum Thema Rückenfitness handlungsorientierte Seminare in Theorie und Praxis für Mitarbeiter und Führungskräfte an.
Kick-off
Der optimale Start für Ihr Gesundheitsprogramm: ½-Tages-Firmenseminar in Theorie und Praxis, mit parallelen Workshops. Die Teilnehmenden werden praxisnah für die eigene Gesundheit sensibilisiert und dazu motiviert, ihr individuelles Gesundheitsziel zu definieren–auch in Kombination mit Gesundheitstag.
Gesundheitstage
Die Teilnehmenden werden praxisnah für die eigene Gesundheit sensibilisiert und motiviert. Sie lernen ihre idealen Belastungswerte kennen und lernen, wie einfach und angenehm Bewegung im Berufsalltag integriert werden kann. inkl. Dr. Wolff Back Check und Kurse .
BGM TV®
Präventive Rückenübungen für Beruf und Alltag. Mit BGM TV® vorbeugen. Die Übungen haben das Ziel die Rückenbeschwerden zu reduzieren, die Beweglichkeit der Halswirbelsäule zu verbessern, den Muskeltonus zu senken und damit die Lebens-/Leistungsqualität zu erhöhen.
Präventiv eingesetzt, reichen bereits wenige Minuten am (Arbeits-)Tag, um sich fitter und leistungsfähiger zu fühlen. Langfristig und konsequent (auch zu Hause) eingesetzt, werden die krankheitsbedingten Arbeitsausfälle reduziert. Ihre Mitarbeiter sind dabei zeitlich völlig frei in der Umsetzung der Übungen. Da die Übungen leicht, aus einer habituellen Haltung heraus (keine Sportbekleidung oder Aufwärmen erforderlich), durchgeführt werden können, kann jeder – ohne Einschränkungen – mitmachen..

03. EVALUATION & AKTIVIERUNG

"Was man nicht messen kann, kann man auch nicht zu steuern!"

Modulbeispiele

Evaluation: Be- und Auswertung der Ergebnisse
Beteiligung der Mitarbeiter (Beipielergebnis: Hohe Teilnahmequote durch Mehrkomponenten-Programme) Mitarbeiterbeteiligung im Überblick: Maßnahmen, Teilnehmerquote, Ergebnis (Mitabeiterbewertung) Feedbackbefragung der Teilnehmer zu den Interventionsmaßnahmen. Beipiel: Wurde auf individuelle Bedürfnisse eingangen? Konkrete Hilfestellung gegeben? Sind die Inhalte auch im Alltag umsetzbar? Anonyme Aufbereitung von Ergebnissen. Identifikation von Problemfeldern am Arbeitsplatz (z.B. Ergonomie) und in anderen Bereichen.
Bewegungs- & Ernährungs-Management
Gesundheit im Kontext von Beruf und Familie. Die Balance zwischen diesen 2 Lebensbereichen lässt sich anhand einfacher Maßnahmen positiv optimieren. Die effektivsten Werkzeuge sind individuell angepasste Bewegung und Ernährung. Dank gecoachtem Prozess mit Ziel – Status Quo – Plan – Umsetzung – Kontrolle lernen die Teilnehmenden, ihr Gesundheitsmanagement selbst in die Hand zu nehmen. .
Mental Coaching & Work Life Balance
Burnout-Prävention ist Führungsaufgabe. Im Berufsalltag fehlen jedoch oft die Kapazitäten, sich seriös mit dem Thema auseinander zusetzen. .
Fit for Business
Gesundheit im Team – attraktive Kurzmodule zur Gesundheitsförderung eines ganzen Teams. Interaktive, z.B. über ein Jahr verteilte Workshop-Reihe für je 20-25 Mitarbeiter: · Gesunder Rücken · Moderate Bewegung stärkt Ausdauer, Herz und Immunsystem. · Konzentriert und leistungsfähig dank optimaler Ernährung. · Ohne Entspannung keine Leistung – Abschalten leicht gemacht. .
Rücken-Management
«Nur ein starker Rücken kann entzücken» – ein Tagesseminar. Stressbelastungen und langes Sitzen bereiten immer mehr Probleme in Bezug auf Rückenmuskulatur und Wirbelsäule. Muskuläre Dysbalancen, Haltungsschäden, Schmerzen und Verspannungen sind die Folgen..

04. NACHHALTIGKEIT // KONSOLIDIERUNG

Die systematische kontinuierliche Weiterentwicklung von BGM ist ohne Evaluation kaum möglich.

Was bringt uns das eigentlich? Sind wir auf dem richtigen Weg? Sind unsere Maßnahmen effektiv? Wo können wir uns verbessern?
Ohne regelmäßige Evaluation tappen Sie im Dunkeln und können sich nur auf die zwei großen Bs verlassen: Buschfunk und Bauchgefühl. Diese rechtfertigen aber nur selten den notwendigen Ressourceneinsatz.
Eine systematische kontinuierliche Weiterentwicklung des BGM ist somit ohne Evaluation kaum möglich. Evaluieren auf drei Ebenen: Strukturqualität: Sind die notwendigen Strukturen und Voraussetzungen geschaffen, um Ihre Ziele erreichbar zu machen? Prozessqualität: Sind Ihre Aktivitäten reibungslos und wie geplant umgesetzt worden? Ergebnisqualität: Haben Sie Ihre Ziele erreicht, bzw. wie hoch ist der Zielerreichungsgrad?

Modulbeispiele

Interne Maßnahmen
Individuelle auf Ihren Bedarf zugeschnittene Seminare, Kurse oder Workshops nach § 20 SGB V und § 65a SGB V. Wahlweise 1 Kurs pro Woche aus einem Handlungsfeld (Bewegung, Entspannung) oder 1 Kurs unter besonderer Anleitung: „Personaltraining“ bzw. kleine Gruppe 4 MA. Wöchentliche Sprechstunde: Die Aktive Pause, als Einzelmaßnahme oder integriert in die Belegschaft, bietet eine effektive und direkte Gesundheitsförderung am PC-Arbeitsplatz. .
Externe Maßnahmen
Das Septimus BGM Konzept sieht sowohl externe (siehe Gesundheits-Partner), als auch interne (bei Ihnen) Maßnahmen vor. Das erhöht die zeitliche Flexibilität und Effektivität der Zusammenarbeit. Ihre Mitarbeiter sind zeitlich nicht gebunden und befinden sich in einer „neutralen“ angenehmen Atmosphäre mit Gleichgesinnten. Die räumliche Trennung von Fitness und Arbeit erhöht die Akzeptanz des Angebots. Bewegung zählt zu den wichtigsten Schutzfaktoren unserer Gesundheit. Wir motivieren Ihre Mitarbeiter zu mehr Alltagsbewegung im Team..
Corporate Fitness
Bei einer Betriebsfitness Vereinbarung erhalten Ihre Mitarbeiter vergünstigte Konditionen (z.B. Beitragsermäßigung) oder Sonder-Status (Premium Mitglied) bei unseren Gesundheits-Partnern (Fitness-Clubs, Gesundheitszentren...) Wenn Sie Interesse daran haben, nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf und teilen uns mit, welche Leistungen Sie genau suchen. .
Gesundheitsreport: Zweitbefragung
Zweitbefragungen sind empfehlenswert, um die effektive Wirksamkeit der BGM-Maßnahmen zu überprüfen. Individueller medizinischer Zweitcheck. Wie haben sich Fitness und Gesundheit entwickelt? Die Motivations-Erfolgskontrolle 12 Monate nach dem Basis-Check: Nachkontrolle früherer Untersuchungsbefunde. Anpassung gesundheitlicher und sportlicher Zielsetzungen

 

Das erste Gespräch ist kostenlos, aber nicht umsonst!

Nutzen Sie unser unverbindliches Vorgespräch und erfahren Sie mehr
über Chancen und Möglichkeiten eines lösungsorientierten Coachings. Kontakt aufnehmen!